Der Lebensraum der Faultiere

Faultiere kannst du in den verschiedensten Umgebungen finden, allerdings hauptsächlich in bewaldeten Gebieten. Der Grund hierfür ist zurückzuführen auf die Fortbewegung der Faultiere. Die Faultiere schlängeln sich bei ihrer Fortbewegung von Ast zu Ast und das alles Kopfüber mit dem Rücken nach unten. Mit seinen kräftigen Armen und Krallen hängt das Faultier in den Bäumen und lässt sich von der Sonne wärmen. Durch den langsamen Stoffwechsel und das kleine Herz der Faultiere, zeichnet sich das Faultier auch durch seine niedrige Herzfrequenz aus. Aufgrund dessen können Faultiere ihre eigene Körperwärme nicht regulieren und sind auf die wärme der Sonne angewiesen.

Das Faultier kommt ausschließlich in Süd-und Mittelamerika vor. Die Faultiere bewohnen Baumkronen tropischer uns subtropischer Wälder sowie trockene und feuchte Bergwälder. Um seinen Nahrungsbedarf zu decken, benötigt ein Faultier ein Territorium mit einer Größe von mindestens zwei Hektar.

Zwei Arten der sogenannten Dreifinger-Faultiere können im Regenwald des Amazonas aufgefunden werden. Dazu gehört das Kragenfaultier und das am weitest verbreitetste Faultier, das Braune Kehlfaultier. Im Gegensatz dazu, gilt das Kragenfaultier als bedroht. Laut Experten gehört dieses sogar zu den am stärksten bedrohten Säugetieren in Südamerika.

Im Gegensatz zu den Zweifinger-Faultieren, ernähren sich Faultiere der Dreifingerfaultier-Art ausschließlich von Blättern des Südamerikanischen Regenwaldes. Die verschiedenen Arten der Zweifinger-Faultiere hingegen essen auch gerne Obst, Gemüse und sogar gekochte Eier, weswegen auch ausschließlich diese Art der Faultiere in Zoos gehalten werden können. Jedoch ist es bereits gelungen, einige der bedrohten Faultier-Art in Schutzgebiete umzusiedeln. Ein weiterer Grund für das Aussterben bestimmter Faultier-Arten ist auf die Fortpflanzung zurückzuführen. Die typischen Einzelgänger haben kein großes Interesse an der Züchtung von Nachwuchs, weswegen es häufig bis zu zehn Jahre dauert, bis Nachwuchs zur Welt kommt.

Da die Faultiere sehr an ihren Lebensraum in Süd- und Mittelamerika gebunden sind, ist der Schutz des Regenwaldes sehr wichtig für die langsamen Säugetieren.

Schreibe einen Kommentar